Auf zu neuen Ufern

mullwindel

Nachdem ich so ziemlich alle Hersteller von Wegwerfwindeln getestet habe, traue ich mich doch noch und teste beim dritten Kind Stoffwindeln. Auslöser war ein Stoffwindelartikel auf einem anderen Blog, der mich mal wieder ins Grübeln brachte. Mein Hauptbeweggrund von Wegwerfwindeln umzusteigen ist die Müllreduzierung. Als fünfköpfige Familie sammelt man so viel Müll an, dass ist unglaublich. Mit einer großen Familie wäscht man auch sehr oft und viel und so ist meine Überlegung, dass die paar Windeln nicht zu einem Anstieg der Schmutzwäsche beitragen, aber unseren Müll sehr verkleinern. Dazu kommt, dass man nicht immer ständig Nachschub kaufen muss. Früher habe ich die Windeln liefern lassen. Aber der Service hat nachgelassen und auch Amazon war nicht der richtige Weg für uns. Selbst kaufen ohne Auto ist auch immer sehr umständlich.

Nicht nur ich muss mich auf die Stoffwindeln einlassen, sondern im Idealfall auch die Erziherinnen in der Kita. Vor der Bestellung der Windeln habe ich bei Klein_Rabus zukünftige Kita-Gruppe nachgefragt, ob sie sich das vorstellen können. Zu meinem Erstaunen finden die Erzieherinnen es gut und wollen das Projekt Stoffwindel auch ausprobieren.

Es gibt verschiedene Arten von Stoffwindeln. Einen guten Überblick bekommt man bei Geborgen Wachsen. Dieser Artikel war auch der Auslöser für meine Entscheidung eine All-in-3-Stoffwindel von der Windelmanufaktur zu verwenden. Dieses System hat eine Außenwindel, eine Innenwindel und eine Einlage. Hört sich kompliziert an und nach viel Wäsche ist es aber (hoffentlich) nicht. Im Idealfall wird nur die Einlage beim Windelwechseln getauscht und gewaschen. Die Innenwindel und Außenwindel bleiben meist sauber und können länger verwendet werden. Dazu kommt, dass die Windeln in Deutschland hergestellt werden und die Außenwindel nicht aus Microfasern ist.

Zum Testen habe ich zwei Mal das Einsteigerset mit einer Außenwindel, zwei Innenwindeln und 4 verschiedenen Einlagen, bestellt. Zusätzlich habe ich Vlies geordert. Das legt man für große Geschäfte (nennt es wie ihr wollt) ein und verhindert eine zu große Verschmutzung der Einlage sowie zu große Geruchtsentfaltung bei der Lagerung der schmutzigen Windel. Das Vlies, das ich gekauft habe, lässt sich samt Inhalt in der Toilette entsorgen.

Diese Woche wird das Paket geliefert und ich freue mich schon sehr auf das Wickeln. Klingt komisch, ich bin auch selbst von mir überrascht. Wahrscheinlich liegt es an den schönen Außenwindeln mit Pünktchen.

Die schmutzigen Windeln lagere ich erstmal in der Box mit den feuchten Waschlappen, die beim Windeln und Schnute waschen anfallen. Für die Kita habe ich eine Wet Bag von Deuter. In der wird auch die Wechselkleidung gesammelt.

Wenn das Wickeln mit Stoffwindel ein Selbstläufer wird, benötige ich mindestens noch weitere Einlagen, die ich gerne selbst nähen möchte. Meine selbstgenähten Slipeinlagen stehen auch noch auf der To-Sew-Liste und vielleicht kombiniere ich beide Nähprojekte. Wahrscheinlich komme ich nicht um den Kauf einer weiteren Außen- und Innenwindel. Da möchte ich erstmal den Praxistest abwarten. Nächste Woche dann mehr.

Schreibe einen Kommentar