Mimimi, ich mag nicht mehr

Nachdem ich Mitte August Kontraktionen hatte, war ich mir sicher, dass das Baby diesmal früher käme. Doch das Baby ist immer noch im Bauch und die Kontraktionen waren nur Übungswehen oder Senkwehen.

Bis auf die Kindsbewegungen ist es sehr ruhig in meinem Bauch. Die Bewegungen haben es dafür in sich. Es wird gegen die Bauchdecke getreten und die Seiten gut ausgefüllt indem das Baby sich komplett für eine Bauchseite entscheidet. Manchmal versucht das Baby durch meinen Rücken den Ausgang zu finden. Natürlich gerade dann, wenn man sich gerade entspannt auf das Sofa gesetzt hat oder im Bett liegt. Ich bin gespannt wie aktiv das Baby sein wird, wenn es nun endlich mal da ist.

Die Vorbereitungen für das Wochenbett und die Erstlingsausstattung ist eigentlich abgeschlossen. Es würde noch ein Stubenwagen oder ein Korb für den Tagesschlaf im Wohnzimmer fehlen. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass dieser Platz nur in den ersten zwei Monaten genutzt wird. AUf der Suche nach einer Schlafplatzmöglichkeit bin ich mal wieder über die finnische Erstlingsbox gestoßen und für mich leider 2-3 Monate zu spät, wird sie gerade in Deutschland per Crowdfunding realisiert. Die Box zum Schlafen hätte ich wirklich sehr gerne. Dazu gibt es die wirklich sinnvollen Babysachen für die Erstausstattung, die bei uns schon vorhanden sind. Das Babybettchen steht schon neben meinem Bett und ich warte schon sehnsüchtigst darauf, dass das Baby da bald drin liegt.

Zur Geburtsvorbereitung trinke ich Himbeerblättertee. Der soll den Beckenboden lockern. Damit ist meine Geburtsvorbereitung abgeschlossen. Ich habe nur in der ersten Schwangerschaft an einem Geburtsvorbereitungskurs teilgenommen. Am Wochenende bin ich in der Bibliothek über Das Geburtsbuch von Nora Imlau gestolpert und habe es quergelesen. Es werden u.a. die Geburtsabläufe einer Spontangeburt und eines Kaiserschnitts erklärt und es gibt interessante Fakten rund um die Geburt. Falls ich doch alleine zur Geburt muss, habe ich mir durch das Buch Mut angelesen. Der ideale Plan sieht so aus: Wir bringen die Kinder morgens in die Kita, gehen dann ins Krankenhaus und am Nachmittag besuchen die Kinder mich und das Baby, das friedlich im Beistellbett schläft. Nun warte ich darauf, dass sich mein Plan erfüllt, trinke in Ruhe meinen Himbeerblättertee und packe die Kliniktasche neu, damit ich weiß was drin ist und was nicht.

 

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar